Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) nutzt magnetische Felder - ganz ohne Strahlenbelastung.

MAGNETRESONANZ-
TOMOGRAPHIE

Mithilfe der Magnetresonanztomographie (MRT oder Kernspintomographie) lassen sich Strukturen im Inneren des Körpers, wie beispielsweise Bandscheiben, Muskulatur und Sehnen sowie Gelenke einschließlich Knorpel darstellen. Bereits dann, wenn das Röntgenbild noch unauffällig ist, können Knorpelveränderungen und Verletzungen anderer Gelenkanteile sowie der Bänder festgestellt werden. Damit leistet die Magnetresonanztomographie unter anderem bei der Früherkennung von Arthrose wertvolle Dienste.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT