0621 - 397 49 990

Krankheit Image

Exostose

Definition
Exostosen sind Knochevorwölbungen, die meist mit einer knorpeligen Kappe besetzt sind. Sie üben Druck auf die benachbarten Strukturen aus, zb. Muskel/Sehnen/Nerven. Bei entsprechender Größe sind sie tastbar. Meist sind Kinder betroffen. Das normale Knochenwachstum führt auch zum Wachstum der Exostose.

Diagnostik und Befunde
Exostosen können im Röntgenbild meist gut nachgewiesen werden. Sie treten an den Knochen der Extremitäten gehäuft auf. Wenn eine Exostose zu dauerhaften Beschwerden führt, kann sie operative entfernt werden. Es handelt sich meist um eine gutartige Form. Nur in ganz seltenen Fällen sind Exostosen bösartig. Es handelt sich insgesamt um ei ne seltene Erkrankung.

Therapie und Verlauf
Meist reicht in den Anfängen eine regelmäßige Kontrolle und Beobachtung. Bei anhaltenden Beschwerden oder Veränderungen des Röntgenbildes kann eine operative Entfernung besprochen werden. Bei gutartigen Exostosen findet die Entfernung nach Abschluß der Wachstumsphase statt.

TERMIN ANFRAGEN